Ein zweiter Höhepunkt im Jahr ist am 2. November-Samstag der Gemeindebazar.
Das Gemeindehaus platzt dann zur Mittagszeit aus allen Nähten; die Küche kommt an ihre Grenzen. Im Foyer biegen sich die Tische unter den vielen selbst gebackenen Kuchen und Torten.
Übers ganze Jahr basteln und stricken vor allem Frauen aus der Gemeinde allein und in Gruppen für den Bazar. An den Ständen gibt es ihre mit viel Können, Sorgfalt und Phantasie hergestellten Produkte zu bestaunen und zu kaufen. Das Angebot reicht von geklöppeltem Christbaumschmuck, Glückwunschkarten, Marmelade aus dem Kirchgarten, Badesalz und Seife, Laubsäge- und gehäkelten Engeln über lustige Gestalten aus Frottee bis zu einer unzähligen Auswahl an gestrickten Schals und Mützen, Filzpantoffeln, Decken, Topflappen und Wollsocken.
An anderen Ständen gibt es fair gehandelte Produkte aus dem „Eine-Welt-Laden“, wie z.B. Bananen, Kaffee, Tee, Honig, Gewürze, aber auch Kosmetik, Spielzeug und Schmuck, christliche Literatur und Wohlfahrtsbriefmarken.
Für unsere Tombola stiften viele Eislinger Unternehmen Sachpreise. Einer der Hauptgewinne war beispielsweise eine Digitalkamera!
Nachmittags bieten Mitarbeiter/innen unseres Kindergartens oder des Eislinger Jugendwerkes ein offenes Kinderprogramm an. Zur Kaffeezeit gibt es Musik. Alle zwei Jahre gibt es um 17.00 Uhr einen „Gottesdienst für kleine Leute“ mit anschließendem Laternenlauf.
Der Erlös des Bazars kommt in der Regel einem Entwicklungs- und Missionsprojekt und einem Bauprojekt in der Kirchengemeinde zu Gute.